Urteile

● das Landgericht Frankfurt Oder hat durch Teilurteil vom 19.10.2007 (11 O 102/07) die Widerrufsbelehrung der Deutschen Beamtenvorsorge AG für Unternehmensbeteiligungen & Co. 2 Deutschland Fond KG für unwirksam erkannt. Der Anleger durfte auch nach mehreren Jahren seine Beteiligung noch widerrufen.

● durch Entscheidung vom 21.12.2007 hat das Landgericht Leipzig (Urteil 7 U 2414/07) die Widerrufsbelehrung der Capital Advisor Fond GbR für unwirksam angesehen.

● durch Urteil vom 04.06.2008 (4 O93/08) hat das Landgericht Berlin die Widerrufsbelehrung der „SLR-Beteiligungsfonds I GmbH & Co. KG“ aus Berlin für fehlerhaft erachtet.

● mit Urteil vom 19.11.2008 (37 U 77/07 KfH) bestätigte das Landgericht Stuttgart die Meinung des Landgerichts Leipzig zur Widerruflichkeit einer Beteiligung an der „Capital Advisor Fond 1 GbR“. Die Widerrufsbelehrung ist falsch.

● durch Hinweisbeschluss vom 06.09.2011 (23 W 36/11) hat das Berliner Kammergericht mitgeteilt, die Widerrufsbelehrung der Wohnungsgenossenschaft Saxonia eG für fehlerhaft zu halten.

● im Urteil vom 06.10.2011 hat das Berliner Kammergericht die Widerrufsbelehrung der FCT Capital Trust GmbH & Co. Beteiligungsfond 2 KG für unwirksam gehalten (19 U 92/11)

● das Landgericht Halle hat durch Urteil vom 16.03.2012 (5 O 1086/11) die Widerrufsbelehrung der Albis Capital AG & Co. KG aus Hamburg für unwirksam gehalten. Die Entscheidung ist durch Berufungsrücknahme rechtskräftig.

● durch Urteil vom 22.05.2012 (II ZR 14/10) hat auch der BGH die Widerrufsbelehrung der MAF Multi Advisor Fond GbR für fehlerhaft angesehen.

● durch Hinweisbeschluss vom 18.06.2013 (11 U 107/13) hat das Hanseatische Oberlandesgericht die Widerrufsbelehrung der Albis Capital AG & Co. KG für fehlerhaft angesehen. Die Albis Capital AG & Co. KG hat daraufhin eine eingelegte Berufung zurückgenommen.

● durch Urteil vom 22.11.2013 hat auch das Landgericht Potsdam (12 O 144/12) die Widerrufsbelehrung der Albis Capital AG & Co. KG beanstandet.

● durch Urteil vom 12.02.2014 (4 O 239/13) hat das Landgericht Gießen die Widerrufsbelehrung der Takestor AG (ehemals Balz Finanz AG, ehemals BAF AG) für fehlerhaft angesehen.

● durch Urteil vom 18.03.2014 (II ZR 109/13) bemängelte der Bundesgerichtshof die Widerrufsbelehrung der ALAG Automobil GmbH & Co. KG als fehlerhaft.

● das Hanseatische Oberlandesgericht hat im Urteil vom 27.09.2013 (11 U 69/11) die Widerrufsbelehrung der Garbe Logimac AG für fehlerhaft angesehen. Anleger könnten daher bei Vorliegen eines Haustürgeschäftes die Beteiligung auch noch Jahre nach der Unterzeichnung widerrufen.